Wandel wagen

Wandel, Wachstum, neue Wege zu gehen erscheint uns manchmal als ein Wagnis und kann Wagemut – nicht selten aber auch Neugierde und eine Prise Abenteuergeist - von uns fordern. Die Natur zeigt uns hier immer wieder, dass Wandel und Wachstum in immerwährenden zyklischen Kreisläufen ein Stück weit wie von selbst geschieht, wenn man lernt das Alte loszulassen und dem, was sich zeigen will Raum gibt, das Vertrauen dahin lenkt wo „es“ „fließen“ möchte. Die Staudämme bauen wir durch erworbene Glaubenssätze und Gesetze, die in bestimmten Zeiten unseres Lebens hilfreich waren, häufig selber. Nicht immer sind diese jedoch sichtbar, sondern wollen zunächst einmal an die Oberfläche unseres Alltagsbewusstseins gehoben werden. Die äußere Natur, sowie Kreise von Menschen als authentisches, präsentes und wertschätzendes Gegenüber, können uns hier behilflich sein unserer eigenen inneren menschlichen Natur wieder ein Stück näher zu kommen – denn auch wir sind Natur.

 

Spiegelblicke

Ein Blick in den Spiegel kann manchmal sehr hilfreich sein – wenn er authentisch, nicht-wertend und klar ist. Solch einen wertschätzenden und authentischen Spiegel finden wir in unserer modernen Welt immer seltener. Die Natur kann uns hier einen ungetrübten und wertfreien Spiegel unserer Selbst bieten. Einen Raum, in welchem alles ungeschminkt sein und sich zeigen darf. Einen Raum, der selbst so ist wie wir. Mit den Informationen und Geschichten, welche wir aus der Begegnung mit der äußeren Natur erhalten, ist es uns möglich in Kontakt zu gehen und zu arbeiten. Allein aus solch einer Begegnung können Wachstum und Wandel wieder in Bewegung kommen und das Rad des Lebens fängt wieder an zu rollen, der Fluss wieder an zu fließen. Eine Bewegung, die mehr SEIN und Hingabe, als TUN ist.

Einen weiteren Spiegel und präsentes Gegenüber können wir uns gegenseitig schenken. Im Kreis von Menschen, die sich authentisch und wertschätzend ein echtes DU füreinander sind. Ein DU, welches mich wirklich meint – in all meinem ungeschminkten Sein, meiner ganzen menschlichen Natur.

 

Ich möchte in meiner Arbeit Menschen darin begleiten ihren natürlichen Fluss wieder lebendiger ins Fließen, ihr Rad des Lebens wieder in eine gesunde Bewegung zu bringen, inne zu halten, ihrer eigenen Natur wieder ein Stück näher zu rücken, ein Gespür für die eigene innere Quelle zu bekommen, um daraus bewusst gestalten und Wege einschlagen zu können. Ich arbeite mit Methoden der initiatischen Prozessbegleitung®, die auf wahrnehmungs- und naturpsychologischen Modellen basieren wie intuitiven Spaziergängen in der Natur, Spiegeln, rituellen Gestaltungen, sowie dem Modell der Vier Schilde nach Foster&Little. Council als wertschätzende und achtsame Kommunikation im Kreis, bei welcher das Hören und Sprechen von Herzen im Mittelpunkt steht, bildet die grundlegende Kommunikationsform. Eine Systemische Grundhaltung mit einem lebendigen Blick für - als auch in Verbindung mit dem - Großen Ganzen bilden den Boden für meine Arbeit.

DSC_1127.JPG
DSC_0746.JPG